FluteXpansions has been created  in collaboration with the generous support of the Zurich University of the Arts.

 

FluteXpansions entstand in Zusammenarbeit mit der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

© FluteXpansions. All rights reserved.

Images from this site may not be reproduced without prior written permission. Featured trademarks, brands, videos, and images are the intellectual property of their respective owners. 

 

© FluteXpansions. Alle Rechte vorbehalten.

Bilder diese Website dürfen nicht reproduziert werden, ohne schriftliche Erlaubnis. Aufgeführte Marken, Videos, und Bilder sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.

space saver

Singen und Spielen

 

Das gleichzeitige Singen und Spielen kann unisono oder in Oktaven, parallel oder unabhängig vom gespielten Flötenton ausgeführt werden. Diese Technik wird sehr stark vom Stimmumfang der ausführenden Person bestimmt. Gewisse Intervalle zwischen Stimme und Flöte sind stabiler als andere, so z.B. die Oktave, die Quarte, die Quinte und die Dezime. Andere Intervalle können Schwebungstöne erzeugen, die schwieriger zu kontrollieren sind.

 

Tipps für die Ausführung

Singen sie einen beliebigen Ton und blasen sie gleichzeitig Luft durch die Lippenöffnung. Setzen sie die Flöte an, ohne den gesungenen Ton zu unterbrechen. 

 

Folgende Varianten von gleichzeitigem Singen und Spielen können produziert werden:

  1. Singen und Spielen unisono

  2. Singen eines gleichbleibenden Tones, während der Flötenton verändert wird

  3. Glissando des gesungenen Tones, während der Flötenton konstant bleibt. Diese Technik lässt einen Kombinationston entstehen, der in Gegenbewegung zum gesungenen Ton verläuft.

  4. Völlige Unabhängigkeit der gesungenen von der gespielten Stimme.

 

Bei dieser Technik wird die Singstimme – wegen der Klangübertragung im Kopf – von den Ausführenden lauter empfunden als sie von den Zuhörern wahrgenommen wird. Die Stimme muss subjektiv gehört lauter sein, als man annehmen würde.

Es empfiehlt sich, bei dieser Technik die Stimme als führende melodische Linie zu empfinden und den Flötenton unterstützend beizufügen.

 

Die Intonation zwischen gesungener und gespielter Linie muss perfekt sein, da sonst Schwebungstöne das klangliche Resultat beeinträchtigen.

 

Erweiterte Möglichkeiten

  • Wird die Technik unisono ausgeführt entstehen fantastische Obertonkaskaden.

Notenschrift Beispiel
Video Beispiel

Flöte 1a

Stimme in Oktaven und unisono

Flöte 2

Stimme Glissando, Entstehung von Differenztönen

Flöte 1b

Stimme unisono

Bassflöte

Singen und spielen unabhängig voneinander